Anpfiff in der Mensa

Wem es noch nicht aufgefallen ist, der sollte mal einen Blick in die Nähe des Wasserspenders werfen: Der alte Tischkicker, der zur EM-Zeit für die Mensa organisiert wurde, ist ins Abseits geraten und ging wohlverdient in den Ruhestand. Der Nachfolger steht bereits seit Schulbeginn mit erstklassiger Mannschaft inklusive Verteidiger und Torhüter in den Startlöchern.

„Es war eine spontane Entscheidung des Fördervereins, den Kicker für 220 Euro anzuschaffen“ erzählt Herr Seidelmann, der das gute Stück selbst aufgebaut hat. Zusammen mit Frau Strehl und Herrn Haßelbeck setzt er sich dafür ein, dass die Mensa auch in den Freistunden mehr genutzt wird und ein ansprechender Treffpunkt für Jung und Alt ist.

tischkicker-2-1

Doch wo ist der Ball? Gegen ein Pfand von zwei Euro oder einen Wertgegenstand kann er beim Mensapersonal ausgeliehen werden und schon kann der Startpfiff ertönen für nervenaufreibende Spiele mit riskanten Pässen und ausgeklügelten Strategien.

Der stabile Kicker mit seinen 60 kg erfüllt auch schon seinen Zweck und sorgt für spannende Pausen.  Regelmäßig hört man von überraschten Jubelrufen, und auch blankes Entsetzen über das Gegentor kommt lautstark zum Ausdruck.

Auch die Lehrer nutzen diese Gelegenheit aus um einfach mal drauf los zu kicken, egal wie sie dabei bei den Schülern rüber kommen.

tischkicker-1

Natürlich sollte man als Spieler keine rote Karte kassieren und vernünftig mit dem Tischkicker umgehen, dann können andere noch viel Spaß damit haben und der Ball kann in Zukunft auch liegenbleiben. Sollte es doch noch Probleme geben, stehen Herr Seidelmann und das Mensateam für Fragen bereit.

Julia Grasmück, 12c, und Charlotte Möller, 6a

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag