Einmal Johanneer – immer Johanneum

Ein glückliches Ehepaar feiert nach 25 Jahren die Silberhochzeit, an diesem Tag erinnert man sich gern an die Hochzeitsfeier vor 25 Jahren.

Unseren silbernen Abiturienten des Jahrgangs 1992 erging es ähnlich: Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit und die Abiturprüfungen wurden während eines Besuchs des Johanneums am 25. März 2017 wieder aufgefrischt.

„Gibt es den „Kankao-Keller“ noch?“ – „ Verkauft der Hausmeister noch belegte Brötchen?-“ „Unterrichtet Herr Prey noch am Johanneum?“ -„Warum riecht es in der Feuerwehr immer noch so wie 1992?“-„ Gibt es die Unterrichtsräume in der Fleischhauerstraße noch?“ Fragen über Fragen. Vieles hat sich seit 1992 am Johanneum verändert:

Räume wurden umgebaut, einer anderen Nutzung zugeführt. Ein eindrückliches Beispiel für eine solche Veränderung ist der ehemalige Kunstraum im vierten Stock des Hauptgebäudes. 1992 ein großer Raum, heute finden sich dort der Klassenraum 401 und der Klausurenraum 402. Die Räume in der Fleischhauerstraße sind schon lange Vergangenheit, die Gebäude wurden von der Hansestadt Lübeck verkauft. Belegte Brötchen werden in der Mensa angeboten. Die Hausmeisterwohnung wird heute für die Schule genutzt. Der Hausmeister wohnt nicht mehr im Schulgebäude. Der „Kakao-Keller“ ist verschwunden, stattdessen verfügt das Johanneum über eine Mensa, eingerichtet in der ehemaligen Wagenremise der Feuerwehr. Auch die innere Struktur der Schule hat sich seit 1992 verändert: G8 löste G9 ab, Leistungskurse wurden zu Gunsten der Profiloberstufe abgeschafft, die Regelungen für das Abitur sind anders gefasst.

Der Gang durch die Schule war für viele Abiturienten des Jahrgangs 1992 nach langer Zeit eine Begegnung mit der eigenen Vergangenheit. Doch einige unserer silbernen Abiturienten sind der Schule – schon wieder- sehr eng verbunden, denn ihre Kinder sind bereits Schülerinnen oder Schüler das Johanneum.

2042 – spätestens zum goldenen Abitur- trifft sich der „Jahrgang 1992“ hoffentlich vollständig wieder, um die Schule erneut zu besuchen und anschließend gemeinsam zu feiern. Und ein goldener Abiturient oder eine goldenen Abiturientin dieses großartigen Jahrgangs spricht auf der Abiturientenentlassung des Jahres 2042 das Grußwort.

Rose Höppner

Zu den silbernen Abiturienten 2017 gehören:

Mark Ahrens, Nina Alwert, Andreas Balnath, Gundula Behrens, Katharina Bernds, Jan Bohn, Kai Bösel, Bettina Braasch, Jan-Ulrik Brand, Katharina Bußhoff, Florian Curdt, Rainer Curdt, Sanja Czichotzki, Sandra Dörband, Frank Eckerkunst, Katrin Emeis, Felix Erdmann, Dafne Fiedler, Alexander Fischer, Björn-Lennard Frähmke,  Andrea FranzSusanna Gabteni, Ingken Gebauer, Jessica Gerlach, Britta Giese, Patricia Girolmetti, Ana Graffitti, Dorothea Grusnick, Johannes Hackl, Antje Hagen, Stephanie Hahn, Henning Heintzenberg, Philipp Heintzenberg, Tanja Heitmann, Rüdiger Herold, Anke Heyer, Marc Horstmann, Moritz Ihde, Anders Jensen,Stehen Jensen, Sabine Kaiser, Lars Kewitz,Djura Kirschner, Alex Kochendörfer, Maren Krakow, Kolja Kramer, Stefan Kranz, Marcus Kröger, Malte Kühn, Regine Lengert, Axel Maas, Nikolaus Mahler, Anne Marr, Björn Matthiesen, Oliver Menzel, Stefan Möller, Timo Möller, Birte Negendank, Uta Nevermann, Sven Niederheide, Maren Panten, Pirjo Paulini, Britta Paulsen, Kay Peters, Sebastian Philipp, Tobias Philipp, Dirk Pooschke, Stefan Prochnow, Uta Reichelt, Michaela Richter, Birte Riege, Jens-Martin Rode, Marianne Rogausch,Ole Rohwald, Dorothee Roitzsch, Imke Rotermund, Björn Ruschepaul, Julia Schelten, Andrea Schindler, Marcus Schneider, Kai Schula, Nanine Schulz, Sebastian Schuster, Iris Schütte, Benjamin Schweitzer, Marianne Sellin, Ulrike Siegmund, Julia Sonntag, Andreas Sparberg, Sabine Stapelfeldt, Axel Striepling, Konrad Szymczyk, Stephanie Teuffel, Sandra Treu, Götz Triebel, Friederike Vilmar, Jan Voige, Carsten Wagner, Thomas Wehr, Wieland Welzel, Claudia Wegener, Christiane Wiesenfeldt, Juliane Winter, Henning Zenk, Corinna Zülow

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag