Dem Islam auf der Spur – Klasse 6a erkundet die Dianet-Moschee

image4

Am 17.5.2017 drückte die Klasse 6a nicht wie üblich die Schulbank, sondern besuchte am Vormittag zusammen mit Frau Skaide die Dianet-Moschee in der Fleischhauerstraße. Gemeinsam gingen sie auf Spurensuche, um den Islam und seine Traditionen besser kennenzulernen.

image1Hassan, ein Vorstandsmitglied der Moschee, begleitete die Gruppe bei ihrer Entdeckungstour und beantwortete bereitwillig alle Fragen. So erfuhren sie beispielsweise, wie das aufwendige Prozedere vorm Beten abläuft: Gläubige Moslems nehmen nämlich zunächst eine rituelle Waschung vor, bevor sie den prunkvoll dekorierten Gebetsraum betreten dürfen.

In den speziellen Waschräumen müssen sie sich nacheinander erst die Hände waschen, dann den Mund ausspülen, die Nase putzen, das Gesicht, die Arme, den Kopf, dann die Ohren und schließlich die Füße waschen. Und das Ganze drei Mal hintereinander.

Erst danach darf Mann image3sockfuß im Gebetsraum mit den farbenfroh verzierten Wänden am Gottesdienst, dem Namaz, teilnehmen. Anders als im Christen-tum beten die Frauen und Männer hier in getrennten Räumlich-keiten.

Getreu dem Motto „mittendrin statt nur dabei“ erfuhren die Kinder, wie das Gebet tatsächlich abläuft: Hassan zeigte ihnen die typischen Gebets-haltungen, die der Imam der Gemeinde üblicher-weise vorgibt, und alle machten mit.

image2Melike und Noura, die mit dem Ritual vertraut sind, leiteten im Nebenraum unterdessen die Mädchen an.
Am Ende der Spurensuche blieben viele aufregende und spannende Eindrücke, die allen den islamischen Glauben ein kleines Stückchen näher brachte.

Klasse 6a

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag