Alle in einem Boot

003
So sah es heute nachmittag auf der Trave aus und wir waren die Touristenattraktion von Lübeck!
Aber von vorne: Die ersten Tage der Tansanier in Lübeck veliefen äußerst erfolgreich, da sie in allen Klassen gern gesehen und eine großartige Bereicherung waren. Man konnte wunderbar voneinander lernen.

065Auch das außerschulische Programm konnte sich sehen lassen. So fand am Montag eine Stadtführung statt, am Mittwoch waren sie im Holstentormuseum, geführt von Clara aus der Q1 (alles auf Englisch! Hochachtung!). Mittags war Empfang im Rathaus, das mit seinen wunderschönen Räumen beeindruckte. Frau Schopenhauer hielt auch eine Rede auf Englisch und endlich konnte das berühmte Lübecker Marzipan probiert werden.
Nachmittags besuchte die Gruppe den Ringstettenhof und war begeistert von der Führung von Christoph. „Wir können so viel von euch lernen“, sagte Mr William, der tansanische Lehrer, nach dem Besuch.

Und am Donnerstag paddelten alle in einem Boot mit Tim als souveränem Steuermann einmal um Lübeck. Und das bei allerbestem Wetter, wo es doch mittags bei dem wolkenbruchartigen Regen gar nicht danach aussah, dass man los konnte.

Tja, wenn Engel reisen…019

Jedenfalls läuft bis jetzt alles super, die Tansanier sind von der überwältigenden Gastfreundschaft beeindruckt und auch wir Deutschen genießen die Offenheit der Gäste. Eine „win-win-Situation.

Wir berichten, wie es weiter geht!

Text und Fotos: Martina Böttger

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag