Die gravy Schulmusikanten

gravyprofilbildAus zwei wurden drei, aus drei wurden vier – Vier Johanneer

Einige wissen es schon:  Seit etwa einem Jahr probt eine Band in unserer musikalischen Schule. Zu den „Gravy Flukes“ gehören: Anton Kleinheins (Schlagzeug), Louise Peyk (Bass), Richard Pauly (Gitarre und Gesang) und Piet Lange (Gitarre).

Sie haben einen eigenen Raum von Herrn Dr. Janneck zur Verfügung gestellt bekommen. Mit eigenem technischem Equipment, Instrumenten, Sitzplätzen und anderen Utensilien haben sie ihren Raum gestaltet. Die vier Musiker schreiben selbst ihre Texte, komponieren ihre Musikstücke, proben stundenlang und bereiten sich dort auf Auftritte vor. Mit ihrem Genre: „Britisch Independent Rock“, kurz gesagt „Brit-Indie-Rock“, rocken sie ihre Zuhörer. 

Als erstes deutsches Presseteam durften wir hinter die Kulissen der Band schauen:

PicsArt_07-22-03.58.41-2

Wie habt ihr euch zusammen gefunden?

Piet Lange verriet: „Ich glaube, dass Richard Pauly und ich einfach so zusammen angefangen haben zu musizieren. An Silvester, spät in der Nacht, habe ich Louise Peyk gefragt, ob sie auch Lust hätte mitzumachen. Ab dem Tag waren wir nun drei Mitglieder. Später haben wir lange gebraucht, um Anton Kleinheins ins Boot zu kriegen. Am Ende haben wir das glücklicherweise geschafft. Das war vor eineinhalb Jahren.“

Wie seid ihr zu euren Bandnamen gekommen?

Sie fingen sofort an zu lachen. Anton Keinheins sagte, dass er die Frage nicht beantworten möchte. Daraufhin kam eine Antwort von dem grinsenden Piet Lange geschossen: „Es gibt da eine Geschichte, die wir aber nicht erzählen möchten.“ „Jeder kann sich da selbst eine Geschichte überlegen oder frei interpretieren“, meinte Richard Pauly schließlich.

Ohne wen wäre die Band nicht zustande gekommen?IMG_1089

Es ist einfach Zufall, dass wir uns gefunden haben.“ Dabei blickte Louise Peyk die Musikinstrumente an. „Die Band wäre nicht die gleiche, wenn einer von uns fehlen würde“, erklärte sie.

Welches ist euer bewegendster Song?

Richard Pauly erzählte überfordert: „Wir haben eine reggieartigen Song. Tatsächlich ist es unser ältester Song. Der blieb immer gleich. Und wenn wir diesen Song bei unserer Arbeit hören, berührt er uns. Wir denken immer an diese gemeinsame Zeit, in der wir daran gearbeitet haben. Es ist halt der erste, richtige Song. Die Menschen, die in ihrem ersten Projekt ihres erträumenden Hobbys etwas gemacht haben, sollten Bescheid wissen, was ich meine.“

Was sind eure Zukunftspläne?

IMG_0273Momentan arbeiten wir an einer CD, die fünf Songs enthalten wird, einer sogenannten EP. Am 11 August wird sie veröffentlicht“, sagte Anton Kleinheins. „Die Songs werden an diesem Tag bei unserem CD Release Konzert in der Momentbar gespielt. Dort kann man die CD auch kaufen. Dann spielen wir auf dem TMS Abiball, der am 21. Juli stattfinden wird. Außerdem gibt es am 28. Juli einen Auftritt auf der Travemünder Woche. Dort findet man uns im NDR Media Zelt“, berichtete er.

Falls Interesse besteht, mehr über die Musik der „Gravy Flukes“ zu erfahren, könnt ihr über die angegebenen Links einen tollen musikalischen Eindruck erhalten. Oder tragt euch die kommenden Auftrittstermine in euren Kalender ein.

https://www.facebook.com/gravyflukes/

https://www.youtube.com/channel/UCP1qdGQ0H2IDfZljmTpFepg/videos

https://soundcloud.com/user-401682

Text und Fotos: Vardan Petrosyan, Q1/ Gravy Flukes

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag