second light

Wer sich mit der Astronomie beschäftigt, der denkt bald in großen Dimensionen. Wenn ein junger Stern nur ein paar Millionen Jahre alt wird, dann muss man sich über die vergleichsweise kurze Zeitspanne von 12,5 Jahren freuen, die es gedauert hat, die astronomische Plattform auf dem Dach des Johanneums wieder in Betrieb zu nehmen.

Aber es ist vollbracht: Am vergangenen Montag konnte die Astro-AG dem Johanneum aufs Dach steigen und bereits einige Teleskope in den Abendhimmel richten. Ein großartiger Moment nicht nur für die Beteiligten, sondern auch für das Johanneum insgesamt, denn die Kooperation mit dem Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck, Einbeziehung von SchülerInnen des Katharineums in die Astro-AG und natürlich die Chance, sich mit der Astronomie auch praktisch, d.h. beobachtend zu befassen, geben das Gesamtbild eines zeitgemäßen und geglückten Bildungsangebots.

Da darf es nicht stören, dass die ersten Bilddokumente des besonderen Ereignisses in ihrer Qualität noch ausbaufähig sind:IMG_20171106_181653535

links im Bild: Herr Langhans, Sonnenastronom, in ungewohnter Dunkelheit

Gut Ding will Weile haben. Wer wüsste das besser als Astronomen…?

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag