Spannung, Spaß und Schattengreifer

Schattengreifer_Band_1_WebsiteAm 23.11. versammelten sich Fünft- und Sechstklässler verschiedener Schulen, darunter auch die 6c des Johanneums, in der Stadtbibliothek. Und alle nur aus einem Grund: Stefan Gemmel, ein berühmter Kinderbuchautor, sollte für sie alle lesen! Und nicht nur das, er würde ihnen auch Einiges darüber erzählen, wie er zum Schreiben gekommen war und etwas über sein Werk, die Triologie „Schattengreifer“, erzählen, woraus er auch später vorlesen würde…

Langsam hörten auch die letzten Kinder auf zu tuscheln und es wurde still in der Stadtbibliothek. Alle Schüler saßen nun gespannt auf ihren Stühlen, die in der Empfangshalle des Kinderbereichs aufgebaut waren, und warteten darauf, dass Stefan Gemmel, der vor ihnen stand, anfing zu reden. Erst, als es wirklich totenstill war, begann der Autor. Er erzählte zunächst sehr lebhaft und lustig, als wäre er ein Schauspieler, davon, wie er überhaupt zum Schreiben gekommen war, denn er war nicht mit Büchern aufgewachsen. Im Gegenteil, seine Familie hatte sehr wenig gelesen. Doch wie kam er dann dazu selber Bücher zu schreiben? Eine gute Frage, die jedoch schnell von ihm beantwortet wurde. Er hatte Deutsch anfangs in der Schule nicht sehr gemocht, doch als er in der 7. Klasse eine neue Deutschlehrerin bekam, die immer allen Schülern ein spannendes Buch in die Hand drückte, das diese lesen sollten, und er „Die Schatzinsel“ bekam, wurde er zur Leseratte, er war nicht mehr von Büchern weg zubekommen. Diese Lehrerin war es auch, die ihn in die Redaktion der Schülerzeitung brachte und somit auch dazu, selber zu schreiben! Eine sehr spannende Geschichte! Gemmel erzählte uns außerdem, wie er auf die Idee von „Schattengreifer“ kam. Eigentlich wollte er gar keine Fantasy-Bücher schreiben, doch sein Verleger überredete ihn dazu und so kam er auf die gute Idee, etwas über eine Zeitmaschine zu schreiben. Sogleich las er uns mehrere Textstellen aus dem Buch vor. Danach erklärte er uns den langen Weg zu dem Cover des ersten Bandes. Am Ende wurden noch ein paar Fragen beantwortet und viele Autogramme geschrieben! Dies waren sehr informative Schulstunden! Und fast alle wollen jetzt sofort „Schattengreifer“ lesen!

Josefin Greve, 6c

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag