Tribute to Fiete Felsch

JBB 2018-06-29_DSC01250An diesem Freitag sammelte sich trotz der zahlreichen Konkurrenzveranstaltungen eine große Zahl an Jazzliebhabern, um das ultimative Konzert der Bigband in diesem Schuljahr zu genießen. Als besonderes Highlight trat zusätzlich Gastsolist Fiete Felsch auf: Erster Altsaxofonist der NDR-Bigband, Absolvent des Johanneums und Mitbegründer unserer Bigband in einer Projektwoche vor 31 Jahren.

Mit donnerndem Applaus wurden die jungen Musikerinnen und Musiker im ausverkauften Kolosseum empfangen. Der ganze Saal wartete gespannt auf das erste Stück der Johanneum Bigband, „Hay Burner“, ein Count Basie-Klassiker, der schon seit Beginn der Bigband zu ihrem Repertoire zählt.

Die immerhin acht Abiturient*innen in der Bigband, die bereits die Schule abgeschlossen haben, kehrten extra für das Konzert von der Jahrgangs-Abschlussfahrt in Dänemark nach Lübeck zurück.

Die Sängerin Louise Peyk sang neben Stücken wie „Black Coffee“ oder „You know I’m no good“ auch ein emotionales Duett mit Anton Kleinheins, „Something Stupid“.

JBB 2018-06-29_DSC01296

Der Höhepunkt des ersten Sets war eindeutig „Tribute to Miles“, das die Bigband extra für dieses Konzert einstudiert hatte. In dieser Hommage an Miles Davis demonstrierte Fiete Felsch seine Brillanz am Altsaxofon.

Nach der Pause standen zunächst zwei Stücke in kleiner Besetzung (Schlagzeug, Bass, Klavier und Solist Fiete Felsch) auf dem Programm; die Combo spielte „Loverman“ und „All the Things You Are“ nach Fietes Angaben „spontan und ungeprobt“, was der Qualität aber keinen Abbruch tat.

Dass sich die Solisten der Big Band sehen lassen können, bewiesen unter anderem Konstantin Kappe im Earth, Wind & Fire-Klassiker „Get Away“ und zum Abschluss Janis Mintel in Carlos Santanas „Europa“. In diesem Stück stellte Fiete Felsch auch seine Klasse an der Querflöte unter Beweis.

JBB 2018-06-29_DSC01283

Das begeisterte Publikum brachte die Bigband dazu, gleich zwei Zugaben zu spielen: die erste, „Mambo Italiano“, gesungen von Louise Peyk, und zum Schluss das Stück „Sex Bomb“ als krönenden Abschluss. Erst dann verließen die jungen Musikerinnen und Musiker unter tosendem Beifall die Bühne.

Fiete Felsch lobte die Band und ihren Leader Hartmut Jung sehr und meinte, es sei toll, wenn Schul-Bigbands Count Basie-Arrangements auf diesem Niveau spielen könnten. Es war ein sehr beeindruckendes Konzert und wir freuen uns bereits darauf, unsere Bigband nächstes Jahr wieder zu hören!

Die Erlöse aus den Tickets des Konzerts, das der Lions Club Lübeck Hanse organisiert hat, gehen an den Geschichtserlebnisraum Roter Hahn e.V., der einen außerschulischen Lernraum für Kinder und Jugendliche schafft.

Text: Svenja Benkert, Eb

Fotos: Thomas Grassl

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag