Im Dunklen leuchten die Zahlen…

https://static.mathenacht.de/static/images/icosaeder.png… wobei, eigentlich war es bloß der Computer, in den wir unsere Ergebnisse eintrugen, der den Computerraum erhellte. So wie in weiteren 332 Schulen in Deutschland trafen sich wieder Klassen verschiedener Jahrgangsstufen, um die Nacht durchzuknobeln. Schon seit über 20 Jahren gibt es die „Lange Nacht der Mathematik“, und wir freuen uns, dabei zu sein.Am 23. November trafen sich die mathebegeisterten Schülerinnen und Schüler der 6a und 7b/d um halb sieben mit Herrn Langhans und den netten Eltern, die uns halfen, auf dem geisterhaft leeren Schulhof. Das aufgeregte Getuschel legte sich erst nach einer Weile, doch dann konnte Herr Langhans uns zeigen, wo wir uns ausbreiten durften, um zu rechnen. Durch den Keller kamen wir ins Schulgebäude, die Sechstklässler nahmen ihren Platz vor allem im ersten Stock ein, während die Siebtklässler ihre Räume im zweiten und obersten Stock vorbereiteten. Herr Langhans verteilte nun die ausgedruckten Aufgaben für die erste Runde an die Gruppen, die schon voller Elan darauf warteten. Nach etwa einer halben Stunde gaben wir die ersten errechneten Ergebnisse ein. Zwar waren einige Lösungen nicht ganz richtig, doch die anderen Antworten, die grün aufleuchteten, motivierten umso mehr. Auch die Tipps der Eltern halfen uns gut auf die Sprünge, und so schafften wir Siebtklässler nach anderthalb Stunden Rechnen die erste Runde. Zu Feier bemalten wir unsere Gesichter mit leuchtenden UV-Farben und liefen nach draußen auf den Hof, um Verstecken zu spielen. Zwei sehr gut versteckte Schüler wurden nicht gefunden, wie im Jahr zuvor…das scheint zur Tradition zu werden!

Nun wurde die zweite Runde ausgeteilt, und es wurde nach der kleinen Pause, in der auch von den Buffets genascht wurde, fleißig weitergerechnet. Um Mitternacht erklang aus dem obersten Computerraum ein kleines Geburtstagsständchen für einen Schüler aus der 7d, für den wir in den 24. November reingefeiert hatten. So ging der Spaß leider nur bis 0.30 Uhr, doch uns wurde versprochen, dass wir nächstes Jahr durchmachen dürften. Wir freuen uns schon jetzt darauf! Vielen Dank an die helfenden Eltern und Herrn Langhans, ohne die das Ganze nicht jedes Jahr stattfinden würde!

Josefin Greve und Minou Tabatabai, beide 7d

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag