Romantische Stimmung in der Q1c

„Die Schülerin/der Schüler wurde im ästhetischen Profil mit dem Thema: Das Jahrhundert der Widersprüche – Musik im Zeitalter der Romantik unterrichtet.“ Das stand bei allen von uns auf dem Zeugnis. Doch wir haben uns gefragt, was das denn nun wirklich heißt. Und wie das mit allem irgendwie so ist, versteht man es gleich viel besser, wenn man nicht nur die Theorie lernt, sondern auch praxisnah arbeitet. So hatten wir uns mit Frau Salomon das klare Ziel gesteckt, uns intensiv mit dieser Epoche der Gegensätze auseinandersetzen und sie wirklich zu verstehen. Auch wenn das hieß, dass man sich zwischen den ganzen Klausuren in Musik die Zeit nehmen muss, die Stücke zu proben (auch am freien Tag!). Den Auftakt unserer Reise in die Romantik bildete ein klasseninterner Romantikabend mit Übernachtung in der Schule. Es herrschte natürlich strengstes Handyverbot, denn wir wollten wirklich sehen, wie es früher war, wo man nicht 24/7 von allen Seiten beschallt wurde. Im Kerzenschein haben wir in Gruppen Gedichte geschrieben, Briefwechsel von berühmten romantischen Komponisten/-innen gelesen und alle zusammen Schuberts Liederzyklus „Winterreise“ gelauscht. Zum krönenden Abschluss standen wir unter sternenklarem Himmel am Kanal auf einem Steg, jeder eine Kerze in der Hand, und haben unter anderem Mendelssohns „Verleih uns Frieden“ gesungen. Begeistert von dieser Stimmung haben wir beschlossen, dass wir alle gemeinsam Stücke der Romantik auf die Bühne bringen wollten. Es lagen viele anstrengende Wochen vor uns, in denen wir uns mit anderen Mitschüler*innen zusammengetan und sehr viel geübt haben, damit das Publikum auch ein bisschen von dieser romantischen Stimmung mit nach Hause nehmen konnte. Am 14. März war es dann endlich soweit. Alle hatten sich schick schwarz angezogen und fieberten nach dem Einspielen/Einsingen dem Auftritt entgegen. Ab 17:30 trafen die ersten gespannten Zuhörer*innen in der Aula ein. Wir hatten den Raum mit Lichterketten und Kerzen geschmückt und das Licht gedimmt, sodass man, sobald man in die Aula kam, sofort in die romantische Atmosphäre eintauchen konnte. Um 18.00 Uhr ertönte das erste Lied, „Abschied vom Walde“ (Mendelssohn), welches wir als Klassenchor aufführten. Es wurden Duette gespielt, eigene Gedichte und Geschichten passend zum Thema vorgelesen und andere Gruppenprojekte, wie eine moderne Bearbeitung von Schuberts „Gute Nacht“ aus der Winterreise, vorgestellt. Zum Schluss des Konzertes bekam jede/r der Musiker*innen eine rote Rose. Das Konzert wird uns wohl noch sehr lange gut in Erinnerung bleiben und vor allem hat es uns geholfen zu verstehen, wie das mit dem Halbjahresthema, das auf dem Zeugnis stand, wirklich gemeint war.

Lisa Gerlach, Q1c