OC singt Weihnachtsoratorium!

„Es mag sein, dass ein Komponist nicht an Gott glaubt, an Bach glauben jedoch alle!“

Das sagte einst der Komponist Mauricio Kagel zum Wirken des großen Barockkomponisten Johann Sebastian Bach. Und unter diesem Motto sangen wir auch unser Konzert, denn ob christlich oder nicht: Die Musik Bachs verbindet und ist jedes Mal etwas ganz Besonderes.

Am Sonntag, den 15. Dezember, haben wir uns als Oberstufenchor gemeinsam mit dem Jugendchor St. Aegiden an eines der größten und bekanntesten Werke Bachs gewagt: Das Weihnachtsoratorium. Die Proben für dieses große Vorhaben fingen deshalb auch schon im August an, wo einem absolut noch nicht nach Weihnachten zumute war. Je mehr wir jedoch die zahlreichen Choräle geprobt haben, desto tiefer sind wir in die Welt des Barocks eingetaucht und haben uns von der Musik mitreißen lassen. Und das hat sich wiederum beim Konzert gezeigt! Die Aegidienkirche war in beiden Vorstellungen, um 16:00 und um 19:00 Uhr, komplett gefüllt mit all den Menschen, die sich an diesem Tag die Zeit genommen haben, die ersten drei Teile des Weihnachtsoratoriums zu hören. Dabei übernahm Eva-Maria Salomon die Leitung des ersten Teils; Eckhard Bürger dirigierte den zweiten und dritten Teil. Ein besonderes klangliches Highlight war neben den hervorragenden Solistinnen und Solisten das Orchester, das auf historischen Barockinstrumenten gespielt hat, darunter selten zu hörende Oboen da caccia, ein Barockfagott, sowie hölzerne Querflöten, sog. Traversflöten, deren schönen Klang man solistisch vor allen Dingen bei der virtuosen Tenorarie genießen konnte.

Schon bevor es überhaupt losging, versprach das Konzert großartig zu werden. Die letzten zwei Tage hatten wir wegen der Sankta Lucia-Feier und der Generalprobe gemeinsam verbracht und viel zusammen musiziert. Die Stimmung vor dem Konzert war also unglaublich gut, und alle freuten sich darauf, endlich das Ergebnis stundenlanger Proben präsentieren zu dürfen! Diese Begeisterung haben wir wohl auch ausgestrahlt, denn wir konnten uns vor Lob der begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer kaum retten. Und nachdem wir nun schon die Weihnachtsgeschichte musikalisch auf die Bühne gebracht haben, können die Feiertage endlich kommen!

Lisa Gerlach Q2c