Gebäude

Das Johanneum liegt am Rande der Lübecker Altstadt zwischen den Straßen Bei St. Johannis, Fleischhauerstraße, Kanalstraße und Dr.-Julius-Leber-Straße. Der Gebäudekomplex besteht aus fünf Gebäuden, die den Schulhof vollständig einschließen.

Auf dem Luftbild ist im Vordergrund das Hauptgebäude zu sehen. Hier befinden sich die Klassenräume der Orientierungs- und Mittelstufe, acht naturwissenschaftliche Fachräume, zwei Kunsträume, zwei Computerräume, die Studiobühne, die wunderschöne Jugendstilaula (mit Orgel) sowie die Schulverwaltung.

Rechts oben liegt die alte Feuerwache, die in den 2000er Jahren als Klassenraumgebäude für die Mittel- und Oberstufe umgebaut wurde. Im Erdgeschoss, in der alten Remise, befindet sich jetzt unsere gemütliche Mensa.

Am oberen Rand (mit dem grauen Dach) ist die große Dreifeld-Sporthalle zu sehen. Die Umkleidekabinen befinden sich im Erdgeschoss des davor stehenden Refektoriums, das in den 1980er Jahren für den Schulbetrieb umgebaut wurde. Im Refektorium gibt es außerdem Klassenräume für die Oberstufe, den Geografie-Fachraum sowie den Musik-Fachtrakt mit Unterrichts- und Probenräumen.

Den Abschluss zum Park bildet die kleine Turnhalle, die 1906 zusammen mit dem Hauptgebäude für das Johanneum gebaut wurde.

Alle zum Johanneum gehörenden Gebäude (mit Ausnahme der großen Sporthalle) haben den Charme von Altbauten und stehen unter Denkmalschutz. Kein Raum gleicht hier dem anderen, was die Organisation nicht immer einfach macht und kreative Lösungen erfordert. Dafür drücken die Räumlichkeiten aber sehr viel mehr Wertschätzung für die SchülerInnen und die Lehrkräfte aus als moderne Schulbauten das oft tun.

Obwohl die Gebäude teilweise mehrere hundert Jahre alt sind, sind sie doch immer wieder auf einen aktuellen baulichen und technischen Stand gebracht worden, so dass die  Voraussetzungen für modernen Unterricht gegeben sind: Schülerexperimente im naturwissenschaftlichen Unterricht sind genauso möglich wie der Einsatz digitaler Medien im Unterricht.