Type: Image

Zwischen Waffeln und Wirtschaft

Seit einer Woche ist das Johanneum etwas leerer als sonst: Viele aus dem Q1-Jahrgang sind für das Wirtschaftspraktikum unterwegs und lernen die Arbeitswelt näher kennen. Mirja von Borcke berichtet, wie sie die ersten Tage erlebt hat.

Tu etwas!

Seit Wochen stört uns, dass (nicht nur) die Aula-Fassade durch Grafitti verschandelt wurden. Nachdem deren Beseitigung sich hinzieht, haben wir kurzerhand ein Banner aufgehängt, um die Schmierereien zu überdecken.

Vom Klassenraum ins LoLa

Zwar nicht in Präsenz, aber dafür dieses Jahr digital erforschte unser Q2-Jahrgang das LoLa Labor der Uniklinik Schleswig-Holstein. Der Praktikumstag stand unter dem Thema „PCR- zur genetischen Diagnostik“. Aber wie genau läuft sowas eigentlich ab? Das durften wir beim digitalen Besuch des LoLa in Erfahrung bringen.

Was ist eigentlich ein Stern?

Ein selbstleuchtender Himmelskörper, ein Familienname, eine Wochenzeitschrift, ein Platz im Berliner Tiergarten, eine Berühmtheit oder ein Zeichen auf der Tastatur? Wir, die Klasse 6e, sind die Frage mathematisch angegangen, in zwei und drei Dimensionen!

Direkter Draht zum Autor

Wenn die pandemische Lage sogar Schulveranstaltungen schwierig werden lässt, ist Erfindungsgeist gefragt. So gab es für die Klasse 7c zwar keine Dichterlesung in der Aula, dafür kam der Jugendbuchautor Dirk Reinhardt direkt ins Klassenzimmer, digital zwar aus dem Münsterland und doch auf der Leinwand ganz nah.

„Keine Pfannkuchen ohne Pfanne“

Mit drei Klassen gingen wir aus dem Hoftor hinaus. Mir schwirrten verschiedene Erwartungen durch den Kopf. Was würde passieren? Würde es lustig sein oder spannend? Ging es um Weihnachten oder um etwas ganz anderes? Schon nach wenigen Minuten waren wir beim Theater Combinale angekommen, wo wir eine phantastische Improshow erleben durften.

„Cool im Kopf“

Wie geht man damit um, wenn die Gedanken nur noch um Pflichten kreisen, der Stress wächst und Ängste vor Versagen größer werden? Der 9. Jahrgang hat sich von Profis dazu beraten lassen, wie aus belastendem Lernstress motivierende Energie werden kann.

Not macht erfinderisch

Da wir im Moment keinen gewöhnlichen Sportunterricht durchführen können, sondern nur „Bewegungsangebote“, hat sich die Sportfachschaft Gedanken über möglichst kreative Aufgaben gemacht. So wurden zum Beispiel in dieser Woche eigene Minigolfbahnen gebaut (super Idee, Herr Fromme!) und bespielt.